Hochwasser Aare Juli 2014

Die Feuerwehren entlang der Aare beobachten die Situation intensiv: Aufgrund der heftigen Regengüsse, die auch heute Abend erwartet werden, droht die Aare überzuschwappen. Zusätzlich verschärft sich die Lage wegen der hohen Pegelstände des Brienzer- und Thunersees. Der Hochwasser-Entlastungsstollen in Thun musste geöffnet werden.

IBFw - Weil die Pegelstände des Brienzer- und Thunersees eine kritische Höhe erreicht haben, muss die Abflussmenge aus dem Thunersee erhöht werden. Da am Samstagabend weitere Niederschläge erwartet werden, verschärfte sich die Situation entlang der Aare und in der Stadt Bern zusätzlich. Die Feuerwehr Belp beobachtet die Situation entlang der Aare laufend. In den Pfeilern der Augutbrücke sind Bäume und weiteres Schwemmgut verkeilt. Aus Sicherheitsgründen wurde dieser Aareübergang von Belp nach Muri gesperrt.

Entlang der Aare sind zum Teil auch die Wege gesperrt! Die Bevölkerung wird gebeten, die Signalisationen und Absperrungen zu beachten und zu befolgen.